CSS Versicherung Hoch-Ybrig Renault Stöckli Ski

Zürcher Skiverband

< Zurück

Hilfe von oben

Bis 4 Tage vor dem Rennen war das OK des Skirennens noch nicht allzu optimistisch, ob das Skirennen am Pfannensiel zustande kommt. Erst am Mittwoch Abend wanderten 20 Mitglieder des SC Egg mit Skiern und Stirnlampen bewaffnet die geplante Rennpiste hinauf und hinunter, um die dünne Schneedecke erstmals zu komprimieren. Nachdem am Donnerstag dann noch 10cm Neuschnee fielen und Vater Frost in der Nacht darauf gnädig war, konnte die Piste am Tag darauf erstmals mit dem Loipenspurgerät von den Guldenen präpariert werden. So konnte dann bis Sonntag eine knapp 1km lange Piste, die über dem Aussichtsturm Hochwacht begann und bis zur Pfannenstielstrasse hinunter führte, hergezaubert werden, die sich dann am Sonntag in bestechendem Zustand präsentierte.

Knapp 200 Teilnehmer

Wähernd die Teilnehmerzahl der Egger Skimeisterschaften, wenn sie im Skigebiet Atzmännig oder Hoch Ybrig durchgeführt werden, bei ca. 70 Personen liegt, nahmen knapp 200 Teilnehmer an diesem ungewöhnlichen Rennen teil. Es war ein Rennen für alle: Sogar die Kleinsten durften mitfahren, auch wenn sie noch vom Papi zwischen die Beine genommen werden mussten. Auch die Feuerwehr stellte eine Equipe, selbstverständlich bestritt diese das Rennen in der orangefarbenen Uniform. Nicht erlaubt waren lediglich einteilige Rennanzüge.

Kein Skilift

Wer am Rennen teilnehmen wollte, musste den Aufstieg zum Start zu Fuss zurücklegen. Beim ca. 40-minütigen Aufstieg konnte der Lauf, bestehend aus 30 Toren, angeschaut werden und es wurde über die beste Linienführung gefachsimpelt. Nicht ganz zufällig lag auf dem Weg nach oben das Restaurant Hochwacht direkt an der Rennpiste, wo die alteingesessenen lokalen Skigrössen einen ersten ?Einkehrschwung" eingeplant hatten.

Ein richtiges Volksfest

Es vergingen gegen 3 Stunden, bis alle 200 Rennläufer das Ziel erreicht hatten. Egger Meisterin wurde Antonia Kiessling, als Egger Meister und Tagesschnellsten mit einer Zeit von 55 Sekunden durfte sich Kevin Suter feiern lassen. Im Zielraum konnte man sich auch gleich im Festzelt bei obligater Apr&eacute;s-Ski-Musik verpflegen oder an der eigens aufgebauten Schneebar den Durst löschen. Rund 50 Helfer des Skiclubs sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Anlasses. Um 14.00 Uhr fand die Rangverkündigung statt. Auch jene, die es nicht aufs Podest geschafft hatten, mussten nicht mit leeren Händen nach Hause gehen: Unter allen Teilnehmern wurden Preise wie Skier, Skihelme, eine Fotokamera oder Abos fürs Fitnessstudio verlost. Und anschliessend wurde noch bis zum Eindunkeln im Festzelt gefeiert.

&nbsp;

Offene Kategorie

Immer, wenn die Egger Skimeisterschaften am Pfannenstiel durchgeführt werden, gibt es eine offene Kategorie, d.h. jeder interessierte Skifahrer kann und darf mitfahren. Der SC Egg würde sich riesig freuen, wenn es einerseits nicht wieder 5 Jahre dauern wird, bis genügend Schnee am Pfannenstiel liegt (Verhandlungen mit Frau Holle laufen bereits), und andererseits auch viele Teilnehmer anderer Skiclubs des ZSV den Weg nach Egg zu diesem speziellen Rennen finden werden.

Alle Infos zum Rennen, den Bericht auf Tele Züri und bei SF Meteo sowie viele herrliche Bilder gibt es auf der Homepage des SC Egg, www.scegg.ch zu betrachten. Übrigens, die Homepage des SC Egg wurde an diesem Rennwochenende über 4?000 mal angeklickt.

Klaus Kiessling, Präsident